Willkommen !

Liebe Radler und Radsportfreunde!

Mit unseren Abteilungen bieten wir für alle Interessierten

Radtouren im Schleswiger Umland und Schleswig-Holstein an.

Gern stehen alle Abteilungsleiter und der Vorstand für Fragen zur Verfügung.

Alfred Ebeling (Vorsitzender)

 

9. Race Across Schleswig-Holstein am 17.9.2022

Für Menschen mit und ohne Handicap

Um 10.00 Uhr war Start für das 9. race across an den Husumer Werkstätten in der Dieselstrasse 18. Bis dahin hatte das Wetter für einige von Schleswig anradelnde TeilnehmerInnen des

Radsportvereins Schleswig sogar noch etwas Sonne vorgehalten, aber kurz vor dem Startzeitpunkt schüttete es wie aus Eimern. Davon liessen sich die insgesamt 65 angetretenen RadlerInnen nicht abschrecken, etwa je zur Hälfte Menschen mit und ohne Handicap der Schleswiger, Husumer,

Eckernförder und Geesthachter Werkstätten sowie des Radsportvereins Schleswig und einige Privatfahrer. An Rädern war alles vertreten von Rennrädern, einem Rennrad mit Rahmenschaltung, Tourenrädern, Mountainbikes, E-Bikes und noch mehr.

Schnell noch einen Kaffee und eine Stärkung in Husum, die Anmeldung und Warnwestenausgabe souverän organisiert von Felix Olejnick. Die traditionelle Strecke über 70 km war in diesem Jahr aufgrund von Baustellen etwas verändert und war vorher ausgeschildert. Sie führte auf

Nebenstrassen und Feldwegen zur ersten Verpflegungsstation in Schuby für verschiedenste belegte Brote und, na klar, einen Kaffee oder auch zwei. Bis dahin kam es nur zu kürzeren, aber dafür starken Schauern.

Das sollte sich auf der zweiten Streckenhälfte nach Eckernförde ändern, als zumindest die späteren Gruppen auf der Strecke nach Wolfskrug in ein längeres Gewitter gerieten. Der einzige Schutz zwischen den Knicks war in einer ländlichen Garage, wo auch schon Urlauber mit Rad Zuflucht gesucht hatten. Eine Fahrgruppe hatte einen Defekt auf dem Weg nach Schuby noch trocken flicken können, aber ein Radler hatte Pech und musste nur 10 km vor dem Ziel in strömendem Regen und Gewitterdonner noch den Schlauch wechseln. Er nahm es gelassen..... .

Bei der Zieleinfahrt in die Eckernförder Werkstätten gab es dann die an diesem Tag wirklich verdiente Medaille und Urkunde für alle und noch etwas Zeit zum durchtrocknen sowie die letzte Stärkung vor der Heimfahrt, für die meisten in Shuttlebussen und einige Unentwegte zurück mit dem Rad nach Schleswig. Für diese kamen so 140 km Radstrecke zusammen und jetzt war der Regen endgültig egal. Nasser als nass geht nicht.

Fazit: Das Feld zog sich auseinander, einige der Rennrad- und E-BikefahrerInnen waren vorne mit dabei. Tourabbrüche wegen Starkregen gab es kaum, und trotz allem Spässe entlang der Strecke und im Ziel, wechselnde Kleingruppen beim Fahren, viele kurze und längere Gespräche, keine Unfälle und immer präsent der Begleitwagen unterwegs. Jürgen Hofeldt und Heinz Seefeldt vom RVS sowie Kevin Berger und Felix Olejnick von den Schleswiger Werkstätten waren federführend in der Organisation, etwa 15 HelferInnen waren zusätzlich dabei. Vielen Dank an alle!

Eine wirklich gelungene, gemeinschaftliche Aktion des Radsportvereins Schleswig und der Schleswiger Werkstätten. Und nächstes Jahr ist das Wetter ganz sicher besser.....

Doris Zimmer :)

RV Schleswig

RaSH_Bild1.jpg RaSH_Bild2.jpg 

RaSH_Bild3.jpg

 

 RaSH_Bild4.jpg 

RaSH_Bild5.jpg

RaSH_Bild6.jpg

RaSH_Bild7.jpg

                            RaSH_Bild8.jpg

RTF Gruppe im Radsportverein Schleswig
Doris Zimmer
Deutsches Super Brevet HBK 2022 gefinisht.
Am Do 28.7. morgens um 7.40 Uhr Zieleinlauf in Ahrensburg ! Mega Tour! Sehr stolz auf die
Leistung.
Finisher im Deutschen Super Brevet HBK 2022 über 1527 km und 12500 hm. Von 51 Startern
haben 37 abgeschlossen, ich bin unter drei Frauen dabei.
Eine wahnsinnige Strecke von Hamburg/Ahrensburg über Berlin, Köln und bis Hamburg zurück,
dazwischen der Südharz, das Hochsauerland, das Rothaargebirge sowie einige Einzelanstiege.
Start war am Sa, 23.7. um 6.00 Uhr bei gutem Wetter. Hauptkontrollen waren in Nauen bei Berlin,
Ditfurt, Messinghausen, Rösrath bei Köln, nochmals Messinghausen, Lindern in der norddeutschen
Tiefebene und zurück in Ahrensburg.
Das Wetter hat mitgespielt, einmal gab es Nieselregen am Vormittag bei Rösrath, ein Tag war mit
bis zu 37 Grad sehr heiß. Das Rad hat sehr gut durchgehalten, keine Defekte auf der Tour, einmal
fiel die linke Schaltung aus, es stellte sich heraus, dass nur der Umwerfer eingeklemmt war. Bin
anfangs in der Gruppe gefahren bis fast zum Havelland, eine Zeitlang zu zweit und schliesslich im
Alleingang, Auch viel nachts mit kurzen Schlafpausen, in einer Bushaltestelle, einem
Sparkassenvorraum und einmal in einer Hagebaumarkt Gartenausstellungshütte in Verden. Nach
zwei anstrengenden Gebirgstagen war die Abschlussfahrt durch die norddeutsche Tiefebene nach
Hause ein Traum. Durch die Nacht gefahren, der Wind hatte abgeflaut, Nebel war aufgestiegen und
schluckte alle Geräusche, es wurde kalt, aber der Sternenhimmel war besonders intensiv. Mein Rad
und ich völlig alleine durch der Schwärze der Nacht, Königsmoor, Alleen, Einsamkeit.....ein letzter
Kontrollpunkt an der Tankstelle Winsen/Luhe und in Hamburg ging über der Elbe die Sonne auf.
Ein unvergessliches Erlebnis, eine unglaubliche Fahrt.
Vielen Dank an den Audax Club SH für die rundum gelungene Organisation, die tollen teams und
die super Versorgung an den Stationen. In bester Stimmung wurde bis hin zu Sonderwünschen fast
alles ermöglicht. Viele Grüße hiermit auch an die anderen TeilnehmerInnen, auch für die vielen
guten Gespräche und die Fahrerlebnisse. Sowie nicht zuletzt für den tollen Rückhalt und die
Unterstützung der Kollegen im Radsportverein Schleswig :)
Doris Zimmer

HH B K Bild1          HH B K Bild2

                                                                   Die völlig verrückte Route 

 HH B K Bild4  HH B K Bild3

Vor dem Start in Ahrensburg 23.7.2022

HH B K Bild5

Die ersten 200 km Rückenwind, Elbe Radweg und Havel.
Zum Teil mit der Gruppe mitgefahren.  

HH B K Bild6

Erste Station Nauen

HH B K Bild7

Kurze Rast an einer Bushaltestelle                                           Mit Anja vom.Audax Club in Ditfurt.

HH B K Bild 8

Ein bischen Zeit für Quedlinburg

HH B K Bild 9

Auf den Harz zu                                                                         Blick auf den Brocken aus der Ferne

HH B K Bild 10

Zerklüftetes Rothaargebirge,                                                             Die A nstrengung wird sichtbar
steile Anstiege und
Abfahrten

HH B K Bild 11

Rastplätze an Tankstellen werden genutzt

HH B K Bild 12

Ehemaliger Eisenbahntunnel, jetzt Radstrecke

HH B K Bild 13

Messinghausen, vom T eam nett umsorgt..

HH B K Bild 15 

Abfahrt von der letzten Station Lindern,

vielen Dank an alle.

 

HH B K Bild 16

Kurzschlafpause in Verden in einer Gartenhütte

am Hagebaumarkt....warm und windstill

 

HH B K Bild 17

                                                                                Alle Kontrollen abgestempelt

 

 

Ankunft in Ahrensburg am 28.7.                                                                                             
um 7.40 Uhr!! Finisher HBK 2022                                                                     
EINE WAHNSINNSTOUR!               
😊😊😊                    

  HH B K Bild 18

Screenshot 2022 07 31 160234

Screenshot 2022 07 31 160628

Gelungene Radsportveranstaltung in Schleswig!

25.RTF und Radmarathon am 26.6.22

Nach zwei ausgefallenen Coronajahren fanden am 26.6. erstmalig wieder NordCup,

DeutschlandCup und die 25. RTF vom Radsportverein Schleswig „Rund um die Schlei“ statt.  Fast 50 Helfer und Helferinnen waren im Einsatz, um sich um die Gäste zu kümmern, die sogar bis aus Süddeutschland angereist kamen. 100 Marathonfahrer:innen waren direkt am Start um 7.30 Uhr bzw. als Sternfahrer unterwegs. Weitere Fahrer:innen starteten zu den RTF`s von 49km, 80 km, 112 km und 152 km Länge um 9.00 Uhr. Unter den 150 Radbegeisterten waren auch ein Liegeradfahrer sowie einige E-Bike-Teilnehmer:innen. Die jüngsten Teilnehmer waren unter 16 Jahren, die beiden ältesten, die die 49 km Tour über die Fähre Missunde in Angriff nahmen, 91 und 86 Jahre alt. Respekt! 

Wetter und Bedingungen spielten mit, der Wind frischte erst mittags aus West etwas auf, dies war auf der Rückfahrt nördlich der Schlei dann spürbar. Die Stimmung war sowohl bei den Veranstaltern als auch den Sportlern gelöst bis ausgelassen und die Rückmeldungen zu den Strecken und der beeindruckenden Landschaft in der Schleiregion oft sehr begeistert. Zum Schluss war der Milchreis am Depot Kappeln komplett verspeist, auch Melonen und saure Gurken waren an dem warmen Tag sehr gefragt. Unfälle gab es keine und Defekte ebenfalls so gut wie nicht. Zwei verbesserungsfähige Punkte für die Routengestaltung werden für die Zukunft vermerkt. 

Alles in allem ein wirklich toller Tag an der Schlei und wir danken allen, die sich ins Zeug gelegt haben, um dies zu realisieren ! Dann hoffentlich bis zum nächsten Jahr.....   

Doris Zimmer                                            © Fotos 6 Ulf Engels, 2 Karin Seefeldt, 1 Mark Tonn

RTF/CTF Leiterin                                       weitere Bilder von Ulf Engels: Bilder

RV Schleswig          

Rund um die Schlei Bild1      

Rund um die Schlei Bild2    

Rund um die Schlei Bild3                 

Rund um die Schlei Bild4      

Rund um die Schlei Bild5              

Rund um die Schlei Bild6

Auf 300 km Tour in Südjütland, Audax, 14.05.2022

Um 7.00 Uhr war Start für Michael Jensen und Doris Zimmer in Sönderborg, nur wenige Starter, ein Liegeradfahrer.  Auf dem Rundgang durch das Ortszentrum am Abend davor waren schon die gelben Fahrräder, sowie viele Plakate und Hinweise auf den Zielpunkt der dritten Etappe der Tour de France am 3.07. ins Auge gefallen. Es wird gefeiert... . Der Tag war trocken, aber durch starken Gegenwind geprägt. Die Strecke führte zunächst geradewegs westwärts über Rens in den Wind hinein, bis nach Rudböl an der Westküste. Mit zwei Kielern in der Gruppe und dem Dänen Bernt Kramer waren wir anfangs fünf. Nach einem Defekt wollte Michael sich später wieder anschließen. In Rudböl wurde im Krug der zweite Stempel geholt, die Kieler blieben noch und Bernt und ich fuhren dann zu zweit nach Norden, starker Seitenwind inbegriffen. Auf dem Damm nach Römö legten wir uns flach auf die Räder und im Inselbäcker auf halber Strecke zum Hafen gab es zur Belohnung einen Kaffee, Zimtschnecke und den dritten Stempel. Die Erklärung zu 300 km Rad wurde hier mit ungläubigem Erstaunen aufgenommen. 

Als wir weiterfahren wollten, traf Michael ein und hatte den Gegenwind völlig alleine gestemmt. Ein letztes Auffüllen der Wasserflaschen an der Kirche und die Rücktour über den Damm war jetzt durch Rückenwind und über 40 km/h geprägt. Im Inland ging es dann nach Nordosten über Gram, Christiansfeld mit einer Rast an einer Tankstelle und Hejls an die Ostküste zurück und der Schnitt ging hoch. In Hejls der Wendepunkt und südlich durch Haderslev, Apenrade und von dort östlich die landschaftlich wirklich schöne Küstenstrecke mit Meeresblick nach Sonderborg zurück. Michael musste leider nochmal flicken und Bernt und ich klemmten noch zweimal eine lose Speiche in sein Rad wieder ein und waren nach 13 h 42 am Ziel, Michael kaum später. 

Fazit: Strecke toll, abenteuerliche Rastplätze, ein interessant eingefräster Fahrradrahmen, und die Dänen könnten gern mehr Bäume pflanzen als Windschutz.       

Doris Zimmer

Südjütland Bild1Südjütland Bild2

Südjütland Bild3

Südjütland Bild 4

 Zum Archiv


bdr 150x60  NordCup  Logo RSV medium 300x209lsvksvADFC SL Logo RMCD 2022